Kihon und Kumite

Kihon
(Grundschule)
Der Anfänger in einem Karate-Dojo beginnt zunächst mit der Grundschule. Sie umfasst zahlreiche Abwehren, Faust- und Fußstöße, wobei besonderer Wert auf einen korrekten Stand, auf Gleichgewicht und Atmung gelegt wird. Die Erlernung und Verbesserung der Techniken hat erste Priorität, um sie z.B. in Kata oder Kumite anzuwenden.

Kumite
(Partnerübung)
Kumite ist eine Umsetzung des Kihons. Hierbei geht es um das üben mit dem Partner, nicht gegen ihn.
Es gibt verschiedene Formen des Kumites.Hier die Häufigsten erklärt:

  • Kihon Ippon-Kumite: Die einfachste Form des Kumites : 1x angreifen (Tori) - 1x blocken (Uke)
  • Gohon-Kumite: 5 Angriffe mit einer Technik (Tori) - 5x blocken (Uke)
  • Sanbon-Kumite: 3 Angriffe mit einer oder mehreren Techniken (Tori) - 3x blocken (Uke)
  • Randori: Das Vorstadium des Freikampfes. Man versucht spielerisch Techniken am Partner anzuwenden.

Außerdem gibt es noch:

  • Kaeshi-Ippon-Kumite (erwiedernder Einschrittkampf)
  • Okuri-Ippon-Kumite (Kampf mit direkt folgendem zweiten Angriff)
  • Happo-Kumite (Kampfübung in alle Richtungen)
  • Jiyu-Ippon-Kumite (freier Einschrittkampf)
  • Jiyu-Kumite (Freikampf)

Abwehr und Angriffe...